Ästhetisch plastische Lidchirurgie

Ästhetisch plastische Lidchirurgie

Operative Korrektur hängender Augenlider

Es gehört zum natürlichen Alterungsprozess dazu, dass die Haut in der Augenregion erschlafft. Dadurch entsteht ein Gewebeüberschuss am Oberlid (Schlupflider) sowie Tränensäcke am Unterlid. Die Augen wirken müde, und in extremen Fällen kann sogar das Blickfeld eingeschränkt sein. Bei der ästhetisch plastischen Lidchirurgie (Blepharoplastik) werden die Lidhaut sowie die darunterliegenden Gewebeschichten gestrafft und Überschüsse entfernt, so dass er Blick wieder offen und frisch wirkt. Bei dieser Operation kommt es auf Erfahrung und Fingerspitzengefühl an, um genau das richtige Maß zu finden und einen natürlichen Ausdruck zu erzielen.

Herabhängendes Lid durch Lidschwäche

Beim krankheitsbedingt herabhängenden Lid ist nicht erschlafftes Gewebe die Ursache, sondern derjenige Muskel, der das Lid bewegt, arbeitet nicht richtig. Dies kann entweder angeboren sein oder durch Erkrankungen mit Lähmungserscheinungen wie z.B. einen Schlaganfall entstehen. In der Folge können die Patienten ihr Oberlid nur bedingt heben und senken. Je nachdem, wie sehr das Lid hängt, kann es zu erheblichen Einschränkungen des Gesichtsfeldes kommen. In den meisten Fällen ist nur eines der beiden Oberlider betroffen, seltener tritt die Problematik beidseitig auf.

Wie die Operation abläuft

Der Eingriff wird in der Regel ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Um ein kosmetisch ansprechendes und vor allem symmetrisches Ergebnis zu erzielen, operieren wir in der Regel die beiden Augen nacheinander an verschiedenen Tagen. Nach der Operation des ersten Auges bekommt der Patient einen Druckverband auf die Augenregion und geht nach Hause. Nach einigen Tagen, wenn die Schwellung abgeklungen und das Ergebnis sichtbar ist, folgt der Eingriff am anderen Auge. So kann man sicherstellen, dass ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Infos

Gut zu wissen

  • Der Eingriff wird ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt.
  • Wir operieren in der Regel beide Augen nacheinander an unterschiedlichen Tagen. So lassen sich Schwellungen und Blutergüsse reduzieren, da man das operierte Auge mit einem Druckverband versehen kann. Außerdem trägt dieses Vorgehen dazu bei, ein harmonisches Gesamtbild zu erzielen.