Amblyopie (Schwachsichtigkeit)

Amblyopie (Schwachsichtigkeit)

Ursachen, Symptome, Behandlungs-Möglichkeiten

Als Amblyopie (oder auch Schwachsichtigkeit) wird eine dauerhafte Sehschwäche bei Kindern bezeichnet, die daher rührt, dass sich die Sehfähigkeit im frühen Kindesalter nicht richtig entwickeln konnte. Einfach ausgedrückt: das Sehen konnte vom Gehirn nicht richtig gelernt werden. Meist ist die Ursache ein Sehfehler oder Schielen, das nicht erkannt oder nicht behandelt wurden. Das Gehirn kann die verfälschten Seheindrücke der Augen nicht korrekt verarbeiten, daher bilden sich die fürs Sehen zuständigen neuronalen Strukturen nicht vollständig aus.

Mögliche Ursachen

  • Fehlsichtigkeiten, (besonders spät korrigierte Fehlsichtigkeit)
  • Schielen (sichtbar oder auch als Mikroschielen unauffällig)
  • ungleiche Brechkraft beider Augen (Anisometropie)
  • eine organische Beeinträchtigung, die keine scharfe Bildeinstellung auf der Netzhaut zulässt, z.B. Trübungen von Hornhaut oder Linse (Grauer Star), Linsenlosigkeit, perforierende Verletzungen, durch ein herabhängendes Lid verdeckte Pupille

Diagnostik und Therapie

Eine Amblyopie kann mithilfe einer Reihe von Sehtests bei Augenarzt und Orthoptistin schon im Säuglingsalter festgestellt werden. Untersucht werden u.a. der Sehfehler (Brechkraft der Augen), der Augenhintergrund und mögliche Fehlstellungen der Augen. Die Therapie einer Amblyopie verläuft zweigleisig: Zum einen muss der ursächliche Auslöser behandelt werden. Zum anderen wird mit einer Okklusionstherapie (Abdecktherapie) nach einem genau vorgegebenem Rhythmus das gut sehende Auge mit einem Augenpflaster abgedeckt. Damit wird dem Gehirn ermöglicht, auch vom sehschwachen Auge einen Seheindruck zu empfangen und die Verarbeitung zu trainieren. Dadurch und durch das ständige Tragen der optimalen Brille hat die für das sehschwache Auge zuständige Hirnrinde nun die Chance, sich normal zu entwickeln.
Sollte der Anstieg der Sehschärfe nicht ausreichend sein, bieten wir ergänzend dazu eine computergestützte Amblyopieschulung an, mit der das geschwächte Auge aktiv stimuliert und die Entwicklung seiner Sehfunktion erheblich beschleunigt werden kann.

Infos

Video: Kurzsichtigkeit bei Kindern vorbeugen

video-kinder-bild
Weitere Videos ansehen

Infos

Gut zu wissen

Eine Therapie der Amblyopie ist nur möglich, solange die Sehfähigkeit noch in der Entwicklung ist, in der Regel maximal bis zum 10. oder 12. Lebensjahr. Früherkennung ist deshalb das A und O, um Kindern eine dauerhafte Minderung der Sehfähigkeit zu ersparen.

Wir empfehlen, Kinder zur Vorsorgeuntersuchung bei Augenarzt und Orthoptik vorzustellen:

  • im ersten und dritten Lebensjahr
  • sowie  vor der Einschulung