Visuelle Wahrnehmungsstörungen

Visuelle Wahrnehmungsstörungen

Ursachen, Symptome, Behandlungs-Möglichkeiten

Der Mensch sieht mit den Augen. Aber erst im Gehirn – genauer gesagt im Cortex, der Sehrinde – werden diese Seheindrücke verarbeitet: z. B. müssen Formen, Linien, Farben, Gesichter, Mimik, Kontraste, räumliche Zuordnungen und bewegte Bilder erkannt werden. Gelingt dies nicht, so liegt eine visuelle Wahrnehmungs- oder Verarbeitungsstörung vor. Dies ist unabhängig von der Sehschärfe – diese Kinder haben eine volle Sehschärfe, können aber die o.g. Seheindrücke dennoch nicht erkennen. Eine solche Störung bei Kindern ist nicht einfach zu erkennen. Oft zeigt sie sich in Form von Lernproblemen und Verhaltensauffälligkeiten. Diese können jedoch auch andere Gründe haben. Darum ist es bei Lernstörungen wichtig, möglichst frühzeitig zu untersuchen, wo genau die Ursachen liegen, um dem Kind mit der richtigen Therapie helfen zu können.

Diagnose und Therapie

Wenn ein Kind mit Entwicklungs- oder Schulauffälligkeiten in unserer Praxis vorgestellt wird, möchten wir vor allem herausfinden, ob die Schwierigkeiten durch Sehprobleme (z.B. Fehlsichtigkeit, unerkanntes Schielen) verursacht werden oder durch eine Störung in der Sehverarbeitung. Diese Diagnostik ist eine komplexe Aufgabe, die viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl erfordert. Sie wird von unserer Fachabteilung, der Orthoptik, immer für jedes Kind individuell geplant. Sie orientiert sich vor allem daran, welche Beobachtungen Eltern und Lehrer zu den Auffälligkeiten des Kindes schildern. Auf dieser Basis überlegen wir, mit welchen diagnostischen Möglichkeiten man den Ursachen des Problems auf die Spur kommen und daraus dann einen Therapieansatz oder Unterstützungsmöglichkeiten entwickeln kann. Neben der Untersuchung von Augen und Sehfunktionen greifen wir dabei auch auf neuro-psychologische Testverfahren zu, bei denen wir intensiv mit anderen fachlichen Disziplinen zusammenarbeiten.

Wichtigstes Kapital: Wissen und Erfahrung.

Das Fachgebiet der visuellen Wahrnehmungsstörungen ist ein noch relativer junger Zweig der Wissenschaft; hier wird auf breiter Basis interdisziplinär geforscht. Viele Zusammenhänge sind noch nicht vollständig durchdrungen. Die Leiterin unserer Orthoptik, Dipl. Orthoptistin Elke van Alen, beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit diesem Thema. Sie hat als eine von wenigen Dipl. Orthoptistinnen in Deutschland die universitäre Weiterbildung zum Thema „Zerebral bedingte Sehbeeinträchtigungen Kindesalter“ abgeschlossen und ist auch in der universitären Weiterbildung als Referentin tätig.

Infos

Video: Kurzsichtigkeit bei Kindern vorbeugen

video-kinder-bild
Weitere Videos ansehen

Infos

Gut zu wissen:

  • Beim normalen kindlichen Sehtest wird die Verarbeitung des Seheindrucks im Gehirn üblicherweise nicht überprüft. Deshalb sollte jedes Kind, das Lernstörungen oder Auffälligkeiten in der Schule zeigt, auf jeden Fall einer spezialisierten Orthoptistin vorgestellt werden.