Stabsichtigkeit (Astigmatismus)

Stabsichtigkeit (Astigmatismus)

Ursachen, Symptome, Korrektur-Möglichkeiten.

Bei der Stabsichtigkeit werden Lichtstrahlen auf der Netzhaut nicht zu einem Punkt gebündelt, wie es normal ist, sondern stattdessen streifenförmig als Stäbchen abgebildet. Dadurch sieht man sowohl in der Nähe als auch in der Ferne unscharf und leicht verzerrt. Ursache dafür ist meist eine ungleichmäßige Wölbung der Hornhaut, seltener eine abweichende Form der Augenlinse, der Hornhautrückfläche oder bei starker Kurzsichtigkeit auch Veränderungen des Augenhintergrundes. Je nach Art der Krümmung unterscheidet man zwischen regulärer, irregulärer und schräger Stabsichtigkeit.

Wie diagnostiziert man Stabsichtigkeit?

Art und Ausprägung einer Hornhautverkrümmung werden durch eine Untersuchung mit  einem Ophthalmometer, seltener auch mit der sog. Placido-Scheibe vermessen. In unserer Augenarzt-Praxis nutzen wir hierzu modernste computergesteuerte Geräte, mit denen sich die Hornhautkrümmung und die Brechkraft aller Ebenen mit höchster Präzision bestimmen lassen (Hornhauttopographie, LensMeter, objektive Refraktionsbestimmung).

Brille oder Kontaktlinsen?

Die reguläre Stabsichtigkeit kann mit Brille oder Kontaktlinsen korrigiert werden. Die irreguläre Form, bei der eine unregelmäßige Abweichung der Brechkraft vorliegt, ist schwieriger auszugleichen. In unserem eigenen, der Augenarzt-Praxis angegliederten Kontaktlinsen-Institut, werden auch hierfür spezielle Kontaktlinsen angepasst. Mehr… 

Operative Verfahren und Laserbehandlung

Die fehlerhafte Brechkraft der Hornhaut lässt sich auch operativ beheben, meist wird das per Laser gemacht. Bei starken Hornhautveränderungen (z.B. Keratokonus) ist unter Umständen auch eine Hornhauttransplantation erforderlich. Wenn die Abweichungen durch Veränderungen in der Linse bedingt sind, können wir, wie bei der Operation des Grauen Stars, durch das Einsetzen einer Speziallinse den Sehfehler korrigieren. Die Operation wird ambulant in unserer Praxisklinik Am Tierpark Hamburg durchgeführt. Mehr…

Was man als Betroffener wissen sollte.

Häufig geht Stabsichtigkeit mit Kurz- oder Weitsichtigkeit einher und wird bei der Anpassung von Brille bzw. Kontaktlinsen mit berücksichtigt. Ein nur geringer Grad muss überhaupt nicht korrigiert werden. Bei Kindern kann ein Astigmatismus, insbesondere wenn er nur einseitig auftritt, zu einer lebenslangen Schwachsichtigkeit, der Amblyopie führen. Daher sollte die Prüfung auf einen solchen Sehfehler unbedingt zur Kinder-Vorsorgeuntersuchung durch den Augenarzt und die Orthoptistin dazugehören, damit er frühzeitig korrigiert werden kann. Mehr… 

Infos

Auf einen Blick:

  • Die Stärke des Astigmatismus wird in Dioptrien (Dpt.) gemessen. Da die „Verkrümmung“  der Hornhaut oder Linse in einer bestimmten Richtung korrigiert wird, wird zusätzliche die sog. Achslage dieser Dioptrien in Grad angegeben.
  • Kinder sollten frühzeitig, spätestens im 3. Lebensjahr auf das Vorliegen eines Astigmatismus untersucht werden.
  • Ein geringer Astigmatismus muss nicht unbedingt dauerhaft korrigiert werden, kann aber zu Blendungsstörungen vor allem beim nächtlichen Autofahren führen. Hier kann eine Autofahrerbrille, die sonst nicht getragen werden muss, hilfreich sein.