Startseite | Zurück zur Seite | Lexikon Übersichtsseite

Keratokonus

Als Keratokonus wird eine Erkrankung bezeichnet, bei der sich die Hornhaut des Auges kegelförmig vorwölbt. Aufgrund dieser Formveränderung kann das Licht nicht mehr im richtigen Winkel in das Auge einfallen, und das führt zu einer zunehmenden Fehlsichtigkeit.

« Zurück zur Glossarübersicht